Fußball - Junioren

Einladung zum Fußballcamp Sommer 2017










Dortelweils D-Jugend-Kicker Nummer fünf in Hessen

Dortelweil/ Bad Homburg _ Einen respektablen fünften Platz holten die D-Jugend-Kicker des SC Dortelweil bei der Endrunde der Hessischen Futsalmeisterschaft, die am 25. Februar in Bad Homburg ausgetragen wurde.

Noch nie hatte eine Jugendmannschaft des SC Dortelweil die Endrunde einer hessischen D-Jugendmeisterschaft erreicht. Doch in dieser Saison packte es die Mannschaft von Sylvio Zander. Zunächst hatten sich die Dortelweiler  in der Kreismeisterschaft gegen die Mannschaften vom KSV-Klein-Karben, von Lokalrivalen FV Bad Vilbel und Butzbach klar durchgesetzt.   „Die Kreismeisterschaft war unser Saisonziel für die Hallenrunde. Alles andere war das Sahnehäubchen“, sagte Trainer Zander. Und da legten die Kicker aus dem Vilbeler Stadtteil am 11. Februar zunächst noch eine Schippe drauf: In Regionalmeisterschaft des Bezirks Frankfurt in Ortenberg siegten sie in allen fünf Spielen, auch im Finale gegen die JSG Seligenstadt.

Damit war der Weg für die Hessische Finalrunde bereitet, bei der die sechs Regionalmeister am Samstag in Bad Homburg im Modus „Jeder gegen Jeden“ aufeinandertrafen.  Im Auftaktmatch besaßen die Dortelweiler Jungs gegen Germania Weilbach, das immerhin die Nachwuchsteams von Bundesligist Darmstadt 98 und Drittligist Wehen-Wiesbaden ausgeschaltet hatte, zunächst einige gute Möglichkeiten, ehe sie unglücklich 0:1 in Rückstand gerieten – und auch ein Pfostentreffer von Tim Urban nutzte nichts. Im nächsten Spiel gegen den KSV Hessen Kassel  brachte Yannick Ebert mit einer feinen Einzelleistung sein Team 1:0 in Führung – und es gab mehrere Chancen, zu erhöhen. Diese ließen die Zander-Schützlinge aber aus und so mussten sie sich kurz vor Schluss bei Keeper Danil Fuhr bedanken, dass nicht noch der Ausgleich fiel. Im dritten Match gegen den späteren Hessenmeister, den VfB Gießen, zogen die Dortelweiler mit 1:4 den Kürzeren, genauso wie wenig später beim 0:2 gegen Bensheim. Somit musste im letzten Spiel gegen die JFV Fulda ein Sieg her, um Platz vier zu erreichen: Da sah es zunächst nicht gut, denn es stand schnell 0:2.

Doch die Dortelweiler packten ihr Kämpferherz aus, Tim Urban und Sohail Rachid glichen zum 2:2 aus – und sie holten auch einen abermaligen 2:3-Rückstand wieder auf. Beim Stande von 3:3 hatten die SC-Kicker gleich mehrfach den Sieg auf dem Fuß, ab er sollte anders kommen: Fünf Sekunden vor der Schluss-Sirene erzielte Fulda das 4:3. So wurden die Jungs von Trainer Silvio Zander am Ende Fünfter, aber der Coach war mit seinen Kickern trotzdem hochzufrieden: „Wir hatten gegen jede Mannschaft mithalten können – und mit ein bisschen mehr Glück wäre auch Platz vier oder drei drin gewesen. Die Jungs haben eine klasse Hallenrunde gespielt.“





Sie erreichten die Endrunder der Hessischen Futsalmeisterschaft und erhielten dort die Medaille für einen tollen fünften Platz: die D-Jugendkicker des SC Dortelweil, rechts Trainer Sylvio Zander.



 



SC Dortelweil ist Regionalmeister im Futsal

Die D-Junioren des SC Dortelweil gewinnt am 11.02.2017 die Regionalmeisterschaft im Futsal in Ortenberg-Konradsdorf ungeschlagen und löst somit das Ticket zu den Hessenmeisterschaften am 25. Februar in Bad Homburg. Die Mannschaft von Sylvio Zander siegte in allen fünf Spielen mit einer Tordifferenz von 14:2 Toren. Nun geht’s gegen Teams wie KSV Hessen Kassel, VfB 1900 Gießen, JFV Fulda 2015, FC 1907 Bensheim und FC Germania 08 Weilbach um die Hessenmeisterschaft.

Ergebnisse Regionalmeisterschaft
SC Dortelweil I - SG Bruchköbel 1:0
JSG Schotten/ Eschenrod - SC Dortelweil I  1:2
FC-TSG Königstein - SC Dortelweil I  1:4
JSG Höchst/Wirtheim - SC Dortelweil I  0:4
Finale:  SC Dortelweil I - JSG Seligenstadt  1:0


 


SC Dortelweil ist Kreismeister im Futsal

Bad Vilbel/Wölfersheim ¬(res) _ Total überlegen wurde der SC Dortelweil Wetterau-Kreismeister im Futsal – und spielt nun um die Teilnahme an der Hessenmeisterschaft.
Es war dann doch leichter als gedacht für die D-Jugend-Kicker des SC Dortelweil - die Endrunde des Wetteraukreises in der D-Jugend um die Futsal-Kreismeisterschaft. Dort trafen die drei Gruppensieger im Modus „jeder gegen jeden“ aufeinander.  Nachdem der VfR Butzbach im ersten Spiel den FV Bad Vilbel 4:1 geschlagen hatten und die Dortelweiler dann eine Woche später im Vilbeler Stadtderby auch 5:1 siegten, war die Ausgangslage vor dem entscheidenden Spiel in der Sporthalle in Wölfersheim am Sonntag um 13 Uhr klar. Den Dortelweiler genügte im entscheidenden Spiel gegen Butzbach ein Remis zum Kreistitel.
Doch diese scheinbare Sicherheit schien den Jungs von Trainer Sylvio Zander zunächst wacklige Knie zu geben – und sie konnten sich in der Anfangsphase beim glänzend reagierenden Keeper Danil Fuhr bedanken, dass sie nicht frühzeitig in Rückstand gerieten. Doch mit dem ersten vernünftigen Angriff markierte Murat Arikaya das 1:0 für die Dortelweiler und kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Yannick Ebert auf 2:0. Und nach dem Pausentee legten die Zander-Jungs spielerisch noch einen Zahn zu, während die Butzbacher jetzt zunehmend demoralisiert wirkten. Und so fielen die Tore nach feinen Ballstafetten wie reife Früchte: Abermals Yannick Ebert, Jonas Schlender, Ben Sebastian und Tim Urban trafen ins Schwarze. Letztlich endete die Partie 7:0. „Das war vor allem nach dem Wechsel eine reife Leistung“, lobte Trainer Sylvio Zander seine Jungs, die jetzt in der Regionalmeisterschaft sich gegen die Teams aus dem Hochtaunuskreis, dem Hanauer Kreis und aus der Region Frankfurt behaupten müssen. Wenn das klappt, winkt ihnen am 25. Februar in Bad Homburg die Teilnahme an der Hessenmeisterschaft.




Die Dortelweiler Futsal-Kreismeister: Hinten von links Sohail Rashid, Jonas Schlender, Theo Reichhold, Yannick Ebert, Moritz Reinhardt, Trainer Sylvio Zander. Vorne von links Tim Sebastian, Mika Hertz, Lian Feridani, Ben Sebastian, vorne liegend Torhüter Danil Fuhr.
 
 
 
 
  



Dortelweiler D-Jugend Zweiter bei Turnier in Österreich:

Nur ein Penalty verhindert den Pokalsieg

Bad Vilbel/ Schärding _ Über einen tollen zweiten Platz beim internationalen
Baumit-Hallencup am 30. Dezember 2016 in Österreich freute sich die D-Jugend des
SC Dortelweil, letztlich fehlte nur ein Wimpernschlag zum Turniersieg.
Es waren noch rund 180 Sekunden auf dem Zeiger beim Finale des U12-Baumit-
Hallencups in Schärding in Österreich zu gehen:  Die österreichische Mannschaft
von Erstligist SV Ried führte mit scheinbar deutlich mit 2:0 gegen den SC
Dortelweil und lag scheinbar klar auf der Siegerstraße. Doch dann sorgte
Dortelweils  Ben für Spannung - mit einer feinen Einzelleistung, bei der er drei
Gegenspieler austanzte und dann das Leder über den Keeper in den Kasten hob,
verkürzte er auf 1:2 aus Dortelweiler Sicht. Und dann legten die Kicker aus der
Brunnenstadt nochmal richtig los. Im Sekundentakt prasselten die Schüsse aufs
Rieder Tor und 26 Sekunden vor Toresschluss markierte Torjäger Tim das nicht
mehr für möglich gehaltene 2:2. So musste das Penalty-Schießen über den
Turniersieg entscheiden. Dort scheiterten gleich zwei der Dortelweiler Schützen,
während bei Ried nur einer nicht verwandelte – und so triumphierten die
Österreicher, während die Jungs aus dem Vilbeler Stadtteil mit hängenden Köpfen
ihre Medaille und den Pokal entgegennahmen. Doch dazu bestand kein Grund, wie
die Trainer Torsten Hertz betonte: „Die Jungs haben ein klasse Turnier gespielt.
Obwohl wir nur zwei Ersatzspieler an Bord hatten, haben sie es im Laufe dieses
langen Wettbewerbs ins Endspiel geschafft.“
Wahre Worte: Schließlich hatten die Dortelweiler nach einem relativ souveränen
Vorrundensieg (das 15-köpfige Teilnehmerfeld wurde in drei Fünfergruppen
aufgeteilt) in der Zwischenrunde (zwei Dreiergruppen) zunächst beim glatten 0:3
gegen Deggendorf das Nachsehen, ehe sie sich mit 2:1 über Passau noch für das
Halbfinale qualifizierten. Dort trafen die Jungs von Torsten Hertz und Stefan
Sebastian dann auf den FC Vienna Wien und lagen früh mit 0:1 hinten. Doch sie
kämpften sich ins Spiel zurück: Mika glich aus und in der letzten Minute der
offiziellen Spielzeit knallte Tim das Leder an die Latte. So musste hier das
Penaltyschießen entscheiden: Dort trafen alle Dortelweiler in die Maschen,
während bei Vienna ein Spieler nur den Pfosten traf. Damit erreichten die SC-
Kicker wie im Vorjahr das Endspiel, wo sie dann letztlich im Penaltyschießen
nicht das Glück auf ihrer Seite hatten. Doch Hertz‘ Trainerkollege Stefan
Sebastian war nicht enttäuscht, dass der Turniersieg nicht wiederholt werden
konnte: „Im Vorjahr hatten wir das Quentchen Glück, das uns im Finale diesmal
gefehlt hat. Aber die Leistung ist im Vergleich zum Vorjahr mindestens genauso
hoch einzuschätzen, weil diesmal mit Lian unser wichtigster Spieler in der
Defensive krankheitsbedingt nicht dabei war.“ (ME)




Dortelweils Spielmacher Ben lässt einen Gegenspieler aussteigen – auch im Finale
erzielte das wichtige 1:2, das sein Team letztlich ins Penaltyschließen brachte.





Der Dortelweiler Spieler Gabriel setzt sich auf der linken Seite prima durch und
befördert den Ball gleich in die Gefahrenzone des Gegners. Letztlich wurde die
D-Jugend des SC Dortelweil Zweiter beim international besetzten Turnier im
österreichischen Schärding.





Medaillen und einen Pokal für den Platz gab es für die Dortelweiler D-
Jugendkicker beim international besetzten Jugendturnier in Schärding.


BAUMIT-CUP 2016/17









Dortelweiler D-Jugend schlägt sich bei Wildecker Jugendturnier klasse:
Gegen HSV im Penalty-Schießen gescheitert

Bad Vilbel (res) _ Beim national erstklassig besetzten D-Jugendturnier in Wildeck in Nordhessen präsentierte sich die D-Jugend des SC Dortelweil  von ihrer Schokoladenseite – und hätte beinahe den Sprung ins Finale geschafft.
Am Sonntag verlor der SV Werder Bremen in der Bundesliga 1:3 auf Schalke. Tags zuvor gab’s schon eine 1:2-Klatsche gegen den SC Dortelweil. Okay, nicht im Duell der ersten Mannschaften – aber immerhin in der Partie der D-Jugendteams beim traditionell hervorragend besetzten Hallenturnier in Wildeck (Frankenberg). Und dieser 1:2-Anschlusstreffer der Bremer kurz vor Spielende sollte auch das einzige Gegentor, dass SC-Keeper Daren Mancini am ersten Tag kassierte. Zuvor hatten die Dortelweiler Jungs, die Torsten Hertz und Stefan Sebastian trainiert wurden, ihre anderen Vorrundengegner mit 10:0, 7:0 und 5:0 vom Platz gefegt.
Dieser Gruppensieg brachte den Weg in die Zwischen- und Finalrunde des zweitägigen Turniers, die dann am Sonntag ausgetragen wurde. Dort unterlagen die Dortelweiler dann Hannover 96 mit 3:4, ehe sie den FSV Frankfurt mit 1:0 bezwangen, ehe sie Darmstadt 98 wiederum mit 0:1 unterlagen (zum Hintergrund: die Profiteams traten mit Spielern des Jahrgangs 2006 an, die anderen Mannschaften mit Spielern des Jahrgangs 2005). Der dritte Platz in der Zwischenrunde reichte den Dortelweilern dennoch zum Einzug ins Viertelfinale (als einer der zweitbesten Gruppendritten). Dort trafen sie dann auf den Hamburger Sportverein – und hier entwickelte sich ein wahrer Krimi. Ben Sebastian hatte 30 Sekunden vor Toresschluss das scheinbar siegbringende 3:2 markiert, doch in buchstäblich letzter Sekunde schaffte die Nachwuchsmannschaft des Bundesliga-Dinos den Ausgleich. So musste das Penalty-Schießen entscheiden: Und dort setzten sich die Hamburger hauchdünn mit 8:7 durch.
Das Turnier gewann letztlich Hertha BSC, das im Finale Werder Bremen mit 3:0 besiegte (genau die Mannschaft, die die Dortelweiler tags zuvor noch bezwungen hatten).  „Es war eine klasse Leistung der Jungs. Wir waren in allen Spielen mit Nachwuchsmannschaften von Bundesliga-Topteams auf einem Level. Nicht ausdenkbar, wenn wir da sogar ins Halbfinale gekommen wären“, sagte ein sehr glücklicher Dortelweiler Trainer Stefan Sebastian hinterher. (ME)




Die erfolgreichen D-Jugend-Kicker des SC Dortelweil mit ihren Trainern Stefan Sebastian (links) und Torsten Hertz (rechts).







 

Wir unterstützen:





Unsere Partner: