28.02.2016 SG Bornheim - SC Dortelweil 3:2

Ja, nach einer langen Winterpause, weiß man nie so recht wo man steht, auch wenn man einige Testspiele absolvieren konnte. Ja, in Bornheim hat sich unsere Mannschaft schon immer schwer getan, da die Bornheimer per Gesetz über eine spielerisch starke Mannschaft verfügen und der relativ kleine Platz nicht einfach zu bespielen ist. Ja, personell waren die Voraussetzungen nicht optimal, da mit Ljujic ein Spieler im Urlaub weilte, mit Eiwanger ein weiterer gesperrt war und mit Assheuer und Cholewa zwei arrivierte Stammkräfte kurzfristig krankheitsbedingt ausfielen. Aber nein, das rechtfertigt nicht, daß die Mannschaft nicht wirklich scharf auf den Dreier zu sein schien. Dabei wusste man doch, was in Bornheim gefragt sein würde. Auf engem Platz ist man ständig in Zweikämpfe verwickelt und muss diese annehmen. Da braucht es Körperspannung und man muss eine absolute Überzeugung ausstrahlen, daß man nicht zu Unrecht auf dem zweiten Tabellenplatz der Liga steht. Davon war leider nichts zu spüren.

 
Alle drei Gegentore wurden von Moritz Schneider erzielt, wobei diesen jeweils eklatante individuelle Fehler vorausgingen. Leichte Ballverluste im Mittelfeld luden die Bornheimer ein, Konter zu setzen, die diese dann effektiv ausnutzten. Beim dritten Tor kam dann noch ein Stellungsfehler des unglücklich aussehenden Dittmar hinzu, so daß der Ball im Torwarteck einschlug, wo er eigentlich nicht einschlagen darf. Weitere Chancen der Bornheimer blieben zum Glück ungenutzt, so war es ebenfalls Schneider, der in der ersten Hälfte frei vor dem Dortelweiler Gehäuse einen Volleyschuß weit über das Tor setzte und in der zweiten Halbzeit konnte Dittmar einen präzisen Schuß von Beutel noch gerade mit einer reflexartigen Fußabwehr zur Ecke lenken.
 
Positiv an der Leistung unserer Mannschaft war zumindest, daß das Spiel bis zum Schluß offen blieb. So hätte man durchaus einen Punkt mitnehmen können und bei etwas mehr Glück vielleicht sogar einen Dreier landen können, wenngleich dieser nicht wirklich verdient gewesen wäre. Gunkel erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich sowie den Anschluß zum 2:3 jeweils per Freistoß aus halblinker Position, wobei beim zweiten Treffer der Bornheimer Keeper kräftig mithalf, als er unter dem Aufsetzer durchtauchte. Beljan wurde in der ersten Hälfte wegen angeblichen Abseits zurückgepfiffen, und schoß in der zweiten Hälfte einen hoch in die Tiefe gespielten Ball volley in die Wolken. Göktas und auch Bittner liefen in der zweiten Hälfte nach guter Kombination jeweils allein auf das Bornheimer Gehäuse zu, wurden jedoch noch in letztem Moment gestoppt bzw. der Keeper der Bornheimer blieb im direkten Duell Sieger. So gab es durchaus Ansätze, aber die Enttäuschung über den missglückten Start in das Pflichtspieljahr 2016 überwog am Ende. Sollen die Aufstiegschancen gewahrt werden, wird man nun gegen Anspach auf eigener Anlage eine deutliche Leistungssteigerung zeigen müssen. Die Mannschaft und der Verein hoffen dabei auf zahlreiche Unterstützung. (mg)
 
 
Aufstellungen
 
SG Bornheim: Colombo, Münzel, P. Schmanke (46. Marti), Borchardt, Beutel, T. Schmanke, Rummel, Elford (85. Yemane), Schneider (57. Stanskus), Richter, Koch
 
SC Dortelweil: Dittmar, Arnold, Pröckl, Dogot, Gunkel, Göktas, Stahl, Ghebrezghi, Rück (78. Zegai), Bittner, Beljan
 
Torfolge
 
1:0 Schneider (18.)
1:1 Gunkel (23.)
2:1 Schneider (26.)
3:1 Schneider (54.)
3:2 Gunkel (58.)

Wir unterstützen:





Unsere Partner: