17.04.2016 Eintracht Oberursel - SC Dortelweil 0:4

Nach zuletzt 3 Niederlagen in Folge, scheint man in Dortelweil nun wieder auf die Erfolgsspur zurückzukehren. Gegen Eintracht Oberursel setzte man sich auch in der Höhe verdient mit 4:0 durch.

Dabei waren es die Hausherren, die mit der ersten Chance aufwarteten. Schon in der 1. Minute kam Schmidt aus 13 Metern halbrechter Position zum Schuss, den Dittmar jedoch ohne Probleme parieren konnte. Wenig später gab es dann auch die erste Chance für die Gäste, als Lujic in der 9. Minute aus 16 Metern mit links abzog, den Ball allerdings etwas zu zentral platzierte und Majal im Tor der Hausherren vor keine Schwierigkeiten stellte. 11 Minuten später gab es dann für Oberursel fast Grund zu jubeln, als Koyun frei vor Dittmar auftauchte und sich diesem im 1 gegen 1 gegenüber sah. Der Torwart der Gäste verkürzte jedoch gekonnt den Winkel, lenkte den Ball mit dem Fuß ab und bewahrte seine Mannschaft somit vor dem Rückstand.

In den folgenden Minuten zeichnete sich dann immer mehr die spielerische Überlegenheit der Gäste ab, die das Spiel nun in die Hand nahmen. In der 28. Minute prüfte Bittner Majal gekonnt mit einem Schlenzer aus gut 20 Metern, den der Torwart der Hausherren jedoch zur Ecke klären konnte. Die Gefahr war damit aber nicht gebannt, denn die anschließende Ecke nahm Dogot als Gelegenheit, um den Ball nach gewonnenem Zweikampf im 16er mit dem Kopf  wuchtig an die Latte zu knallen. Der SCD setzte nach und kam wenige Minuten später erneut zum Abschluss, als Lujic sehenswert auf Cholewa durchsteckte. Dessen flache Flanke konnte Zegai nur denkbar knapp nicht vollenden, da Bakan im letzten Moment noch auf der Linie klärte. Die Überlegenheit der Gäste wurde nun langsam erdrückend und hätte spätestens jetzt zwingend zur Führung führen müssen, als Dobios nach überragender Flanke von Pröckel aus dem Halbfeld, mit dem Kopf aus 8 Metern scheiterte. Fast direkt im Anschluss war es wieder Dobios, der drei Mann aussteigen ließ und nach dieser klasse Einzelleistung dann die falsche Entscheidung traf und mit der Pike scheiterte.

„Wenn man die Dinger trotz Überlegenheit nicht macht, rächt sich das am Schluss.“ Eine alte Stammtischweißheit, die fast zugetroffen wäre, als Oberursel in der Schlussphase der 1. Halbzeit noch zweimal die Möglichkeit zur Führung hatte. Erstere vergab Schmidt, da Dittmar sich breit machte und wieder mal die Oberhand behielt. Kurz vor Schluss verhalf Dogot den Hausherren zur letzten Chance vor dem Pausenpfiff, als er den Ball vertendelte und an Hotaman verlor. Dieser konnte die Gelegenheit jedoch nicht nutzen und zirkelte den Ball am Tor vorbei.

Eine spannende 1. Halbzeit, die durchaus ein paar Tore verdient gehabt hätte, aber für die 2. Halbzeit hoffen ließ. Über weite Strecken ließ sich der spielerische Vorteil der Gäste aus Dortelweil erkennen, welchem aber Oberursel mit läuferischem Engagement und einzelnen schön anzusehenden Aktion noch etwas entgegenzusetzen hatte.

Und in der 2. Hälfte sind es wieder die Hausherren mit der 1. Möglichkeit des Spiels, als Hotaman schon eine Minute nach Wiederanpfiff aus rund 16 Metern wuchtig abzog, Dittmar allerdings stark parierte. Direkt im Anschluss in der 47. Minute gab es nun ersten Grund zu jubeln, als Cholewa die Einleitung zum Sieg der Gäste machte. Ein grandioser Diagonalball vom stark aufspielenden Ljujic auf die rechte Seite konnte Cholewa mit einem technisch sehenswerten „First-touch“ so mitnhemen, dass er schon mit dem zweiten Ballkontakt den Ball mit rechts im linken langen Eck versenkte. Die verdiente Führung für die Gäste!

In den nächsten gut 15 Minuten schien die Partie zunächst etwas abzuflachen, kurz bevor es dann in der 63. Minute zum zweiten Mal im Gehäuse der Hausherren klingelte…Und wie!

Dass Beljan einen der besten linken Füße der Liga hat, dürfte sich schon langsam rumgesprochen haben. Ganz im Sinne der Zuschauer nutzte er jedoch die Gelegenheit, erneut seine Qualitäten unter Beweis zu stellen, als er aus gut 25 Metern Majal keine Chance ließ und den Ball links im Tor versenkte. Erwähnenswert ist ebenfalls die Vorarbeit von Göktas und Ljujic, als letzterer den Ball stark im Mittelfeld behauptet und auf Göktas passt, der nur eben auf Beljan quer legen musste.

Wiederholte Verschnaufpause für die Hausherren? – Fehlanzeige! Denn nur wenige Augenblicke später war es Stahl, der aus 12 Metern den Ball knapp neben das Tor setzte und somit verpasste, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Da blieb er aber nicht der Einzige, als es nur 5 Minuten später abermals Aufregung im Strafraum der Hausherren gab. Wieder Mal ist es Ljujic mit einem klasse Pass auf Zegai, der gut nachsetzte und mit der Fußspitze zuerst knapp an Majal scheiterte. Den Abpraller bekommt Göktas zwar auf’s Tor, jedoch ist es erneut Bakan, der richtig steht und den Einschlag auf der Linie verhindert.

Die letzte Hoffnung der Hausherren, hier eventuell doch noch punktetechnisch etwas zu bewegen, wurde dann in der 79. Minute endgültig zerstört, als Cholewa mit seinem zweiten Tor den vorentscheidenden Treffer markierte. Lujic setzt sich im Mittelfeld durch und passt links auf Pröckel, der den Ball direkt in die Mitte spielte. Zegai ließ den Ball passieren und eröffnet Cholewa so die Möglichkeit aus 5 Metern abzuziehen. Im ersten Versuch noch gescheitert, macht er den Abpraller dann per Kopf und vollendet zum 3:0.

Kurz vor Schluss schon in der 1. Minute der Nachspielzeit war es dann Ljujic, der sich fast für seine starke Leistung belohnte. Zegai setzt Ljujic mit einem genialen Pass durch die Schnittstelle in Szene, welcher aber an Majal scheiterte. Dennoch macht Ljujic seinen Treffer! – Nach ebenfalls klasse Pass von Göktas, findet sich Ljujic alleine vor Majal und behält dieses Mal die Nerven. Das 4:0 für den SC Dortelweil und gleichzeitig das Endergebnis.

Fazit:

Der SC Dortelweil konnte dem sich zuletzt andeutenden Negativtrend ein Ende setzen und gewinnt auch in der Höhe verdient mit 4:0 gegen Eintracht Oberursel. War Oberursel in der 1. Halbzeit noch in der Lage sich der spielerischen Überlegenheit Dortelweils zu erwehren, so mussten sie ihrem Aufwand dann in der 2. Halbzeit Tribut zollen. Die Gäste erhöhten mit laufender Spielzeit den Druck und erzielten alle 4 Treffer, die zum Endergebnis führten. (ph)

 

Aufstellungen
 
Eintracht Oberursel: Majal, Arconada, D. Grajcevci, Bakan, Loew, Koyun, Hotaman, Ciobanu, Bohdal (36. Sahray), Schmidt, G. Grajcevci
 
SC Dortelweil: Dittmar, Arnold, Bittner, Pröckl, Dogot, Göktas, Cholewa, Beljan, Ljujic, Zegai, Dobios (63. Stahl)

 

Torfolge
 
1:0 Cholewa (47.)
2:0 Beljan (63.)
3:0 Cholewa (79.)
4:0 Ljujic (92.)

 

Statistik

Gelb: 
Schmidt (7.)
Dogot (26.)
Hotaman (54.)
Dobios (61.)
Dittmar (86.)
Lujic (88.)

Chancenverhältnis: 5:13

Eckenverhältnis: 2:4

Wir unterstützen:





Unsere Partner: